Tag: datamining

Wie KI und Machine Learning die E-Mail-Marketing-Welt verbessern könnten

Nach Big Data ist vor Big Data. Marketer überlegen noch, wie sie die jetzt schon riesigen Datenberge in lukrative Handlungen ummünzen können. Derweil klopft bereits das Internet der Dinge an die Tür, mit vernetzten Nachbestell-Buttons und „Bluetooth-Zahnbürsten“. Die Infohalden werden 2017 einmal mehr gen Himmel wachsen. Gleichsam will der Waschmittel-Kauf per Dash-Button wie gehabt per E-Mail protokolliert werden, und die Bürste soll den Anwender über Push-Mitteilungen informieren und motivieren. Auch die Dialog-Gelegenheiten mehren sich also. Wie bekommen Marketer die stetig steigende Komplexität unter einen Hut? Mit künstlich-intelligenter Marketing-Technologie und Machine Learning?

Multichannel-Attribution – den Conversion-Beitrag von E-Mail-Marketing & Co. effektiver messen

Werber stehen vor der zunehmenden Herausforderung, die Wege der Kunden kanal- und geräteübergreifend vom ersten Kontakt bis zum Kauf zu managen. Ein tieferes Verständnis der Customer Journeys ist dabei unentbehrlich. Die Attributions-Analyse versucht, hier Licht ins Dunkle zu bringen.

Artificial Intelligence und Machine Learning im E-Mail-Postfach

Im Grunde verhält es sich mit Statistik, Data Mining, Big Data, Predictive Analytics, Artificial Intelligence und Machine Learning ähnlich wie mit Multichannel, Crosschannel, Omnichannel & Co. Die öffentliche Diskussion verlagert sich, aber der thematische Kern bleibt gleich. Es geht darum, die relevanten Werbekanäle zu bespielen bzw. eben aus Daten zu lernen. In die Fußstapfen von Big Data treten bald AI und ML.Vor knapp einem Jahr war das Interesse an maschinellem Lernen schon größer als das am guten alten Data Mining, so die Google Trends:

E-Mail-Marketing im B2B: Lead-Scoring – beim Anbieter „punkten“

Unserer B2B-Reihe zeigte bislang, wie sich B2B von B2C unterscheidet und worauf Marketer beim Timing, bei der Gestaltung sowie rechtlich achten sollten. Daran und an das Thema Lead-Generierung knüpft die Frage an, wie sich der Reifegrad potenzieller Geschäftskunden automatisiert ermitteln lässt. Dies ist wichtig, da die Software so einen kaufbereiten Kontakt rechtzeitig an den Vertrieb zum Abschluss übermitteln kann. Die Basis dafür ist das sogenannte Lead-Scoring.

Wie künstliche Neuronen Gmails Spamfilter befeuern

Gmail stellte kürzlich die Postmaster Tools vor – ein Must-have für Werber, die maximale Posteingangszustellquoten wünschen. Mit der Ankündigung ging auch ein Update der Spamfilter-Mechanismen einher. Die Nutzer sollen damit noch besser vor Spam und Phishing-Mails geschützt werden. Im Blogbeitrag heißt es dazu auszugsweise:

Recommendations: Intelligente Kaufempfehlungen für mehr Umsatz

„Personalisierung, dynamischer Content, Triggermails und echtzeitige Inhalte zum Öffnungszeitpunkt bitte!“ All dies zählt in den Augen vieler E-Mail-Werber zu den kritischen Erfolgsfaktoren. Aber nur jeder Vierte mailt Cross- und Upselling-Angebote – etwa in Form von Recommendations, obwohl gerade die in den genannten Bereichen beheimatet sind.

René Kulka
16.07.2013

datamining

Massenmails waren gestern: Response modellieren und Reagierer wählen

Erinnern Sie sich noch an „Lift“? Nicht die Limonade. ;-) Ich meine das Gütekriterium aus dem Bereich der Warenkorbanalyse. In einem hübschen Chart verpackt lässt sich daran wunderbar ablesen, wie effektiv ein gezieltes Targeting im E-Mail-Marketing ist. Das wollen wir uns anschauen.

René Kulka
23.04.2013

datamining

Frühjahrsputz: Doppelte E-Mail-Adressen entfernen („Deduplizierung“)

Durften Sie auch schon einmal Adresslisten auf Ihrem lokalen PC abgleichen? Kommt vor. ;-) Mitunter müssen Marketer z.B. Doubletten herausfiltern, also doppelte E-Mail-Adressen, Telefonnummern oder Ähnliches, damit die dahinterstehenden Personen nicht mehrfach derselbe Werbung erhalten.

Email Intelligence: Messgrößen für 2013 und danach

Zustellungen, Öffnungsfaktor, Lesedauer, Double Opt-in-Rate, Churn – die Bandbreite der Kennzahlen ist groß. Alle haben ihren spezifischen Sinn und Zweck auf der Instrumententafel des E-Mail-Marketers. Schließlich können wir nur das gezielt steuern und optimieren, was wir messen. Sei es die Zahl der Newsletter-Interessenten, die auch erfolgreich per Double Opt-in bestätigen.

René Kulka
21.01.2013

datamining

Big E-Mail-Data – analysieren Sie schon?

Big Data“ revolutioniert das Internet. So lautete gestern wohl das Credo der Eröffnungsreden auf der Münchener Digital-Life-Design Conference. Seit 2011 begegnen uns beide Wörter, die derzeit jede Buzzword-Bingo-Karte zieren, immer häufiger.