Tag: opt-in

Studie untersucht Faktoren der Opt-in-Bereitschaft

E-Mail-Marketing benötigt valide Adressen von Kunden und Interessenten. Doch aus Angst vor Spam werden diese nur widerwillig preisgegeben. Die Studie „Opt-in-Gestaltung für Email-Newsletter“ des Siegfried Vögele Instituts (SVI) untersucht nun, mit welchen Mitteln Werber die Opt-in-Bereitschaft erhöhen können.

René Kulka
09.07.2014

opt-in

Recht: E-Mail-Opt-in bei telefonischer Zufriedenheitsbefragung einholen? Vorsicht …

Das Verwaltungsgericht Berlin entschied, dass telefonische Opt-in-Abfragen bei Privatkunden nur unter engen Voraussetzungen zulässig sind.

Vorsicht: Gewinnspiel-Opt-ins von Minderjährigen [Recht]

7- bis 17-Jährige sind eigentlich nur beschränkt geschäftsfähig. Erst die Zustimmung eines gesetzlichen Vertreters macht ihre Erklärungen rechtlich wirksam. Das heißt zum Glück aber nicht, dass Minderjährige im Web per se keine Werbezustimmung erteilen können. Denn wie will ein Versender sicher feststellen, ob der neue Newsletter-Abonnent volljährig ist.

René Kulka
24.09.2012

Recht opt-in

Recht: Einmal ist keinmal gilt nicht – auch eine Werbemail ist ohne Opt-in rechtswidrig

Das Amtsgericht Düsseldorf machte mit Urteil vom 10.7.12 (Az.: 29 C 2193/12) zwei Dinge deutlich. Zum einen hat der Kadi für Sprichwörter wie „einmal ist keinmal“ bei E-Mails keinen Sinn. E-Mail-Werbung bedarf grundsätzlich einer vorherigen ausdrücklichen Einwilligung. Egal, ob im B2B- oder B2C-Bereich.

Reicht es die Visitenkarte zu überreichen? Werbeeinwilligung auf der dmexco einholen

In zweieinhalb Wochen, am 12./13. September, ist es wieder soweit. Die Digital Marketing Exposition & Conference (dmexco) öffnet ihre Pforten. Neue Rekordwerte zeichnen sich bereits ab: Über 550 Aussteller und mehr als 20.000 Besucher werden erwartet.

René Kulka
10.07.2012

Recht opt-in

OLG Köln zur Wirksamkeit weit gefasster Einwilligungsklauseln

Die Opt-in-Klausel ist hinreichend bestimmt zu formulieren. Werbegegenstand, -Medium und –Berechtigte(r) müssen für den Nutzer klar sein. Hingegen entpuppen sich zu schwammige Generaleinwilligungen in alles gegenüber jedermann vor Gericht schnell als unwirksam.

Galerie: Marktanteile der E-Mail-Clients, GIF-Einschränkungen, Phishing-Fehlalarm vermeiden

Prinzipiell ein schönes Werbemittel, das UncommonGoods den Abonnenten präsentierte. Vergleichbar mit dem Muttertags-Mailing, nur eben als i-Tüpfelchen – dynamisch. Persönlich bin ich ja ein großer Fan von animierten Newsletter-GIFs. Vorausgesetzt, dass sie denn sorgsam eingesetzt werden.

Webinar-Mitschnitt: Conversion-Optimierung

Eine gut durchdachte Newsletter-Anmeldung ist die Basis für erfolgreiches E-Mail-Marketing. Dieses Thema haben Torben Otto und Nadine Laudenstein aus unserer Consulting-Abteilung in ihrem neuesten Webinar "Conversion-Optimierung – So holen Sie das Maximum aus Ihren Anmeldungen" aufgegriffen.

Zwei aktuelle E-Book-Tipps zum Thema „E-Mail-Werbung & Recht“

Die rechtlichen Rahmenbedingungen für E-Mail-Werbung sind in Teilen nach Jahren immer noch undurchsichtig. Das heißt, Rätselraten bei Versendern, da die Rechtsprechung hier erst noch zeigen muss, was genau erlaubt bzw. verboten ist.

LG Berlin zu irreführenden Opt-in-Texten bei Gewinnspielen

Beispiel: „Ja, ich will gewinnen und gebe dem Veranstalter mein E-Mail-Werbeeinverständnis. Dies kann ich jederzeit widerrufen.“ – erzeugt dieser Opt-in-Text bei Internetgewinnspielen wirksame Werbeeinwilligungen?