Blog

10 Tipps für mehr Double Opt-Ins

Das Double Opt-In-Verfahren weist bei der Adressgenerierung durch ausbleibende Aktivierungen naturgemäß Reibungsverluste auf. Diese können im Vergleich zu Confirmed Opt-In erfahrungsgemäß 10-40% betragen und sich somit wirtschaftlich deutlich bemerkbar machen. Jüngst eine der häufigsten Fragen: "Wie kann ich meine DOI-Quote verbessern...?"

10 Tipps und Anregungen

  • Information Machen Sie unmittelbar nach der Dateneingabe klar und besonders deutlich darauf aufmerksam, dass zur Aktivierung ein weiterer Schritt notwendig ist ("Ihre E-Mail-Adresse ist vorgemerkt. Zur Aktivierung...") . Führen Sie hierbei den Grund für die Notwendigkeit dieses Schritts an, wie z. B. "um Eintragungen durch Dritte vorzubeugen" oder "um die Gültigkeit der E-Mail-Adresse zu verifizieren"...
  • Handlungsanweisung Weisen Sie den Adressaten nach der Dateneingabe - sofern möglich - gezielt per Link an, nun sein Postfach aufzurufen und das Abonnement zu aktivieren. Filtern Sie hierbei anhand des domain-part der E-Mail-Adresse, welcher Webmailer genutzt wird und bieten Sie einen passenden Link direkt dorthin auf Ihrer Webseite an. Besitzt der Interessent eine xxxx@gmx.de-Adresse, führt der Link "Jetzt E-Mail-Postfach aufrufen" also zur Login-Seite von www.gmx.de.
  • Adressbucheintrag Bitten Sie den Interessenten vorab bereits, Ihre Absender-E-Mail-Adresse zu seinem persönlichen Adressbuch bzw. der Liste sicherer Absender hinzuzufügen. Kommunizieren Sie den Nutzen, wie z. B. "Um sicher zu gehen, dass Sie Ihren bestellten Newsletter erhalten...". Idealerweise wird die Bitte ergänzt um einen Link zu einer Anleitung, die für die gängigen E-Mail-Clients und Webmailer diesen Schritt erklärt. Daneben kann eine vCard platziert werden, mit der - zumindest in einigen E-Mail-Clients - die Kontaktdaten einfach per Mausklick zum Adressbuch hinzugefügt werden können.
  • Verzögerung? E-Mail-Versand bietet zwar eine schnelle, aber keine Echtzeit-Kommunikation. Weisen Sie den Interessenten also darauf hin, dass sich die E-Mail-Zustellung mitunter um wenige Minuten verzögern kann.
  • Spam? Machen Sie darauf aufmerksam, dass E-Mails von neuen und bisher unbekannten Versendern mitunter in den Spam-, Junk- oder Unbekannt-Ordner aussortiert werden. Wenn die Bestätigungs-E-Mail nicht auffindbar ist, sollte also auch dort nachgeschaut werden.
  • Erneuter Versand Bieten Sie dem Nutzer an, die Aktivierungs-E-Mail erneut zuzusenden, falls diese auch nach wenigen Minuten noch nicht eintreffen oder einfach nicht auffindbar sein sollte.
  • Hilfe/Kontaktmöglichkeit Bieten Sie dem Nutzer prominent Feedback- oder Kontaktmöglichkeiten (E-Mail-Adresse, Chat, kostenfreie Rufnummer, 'Klappt nicht'-Button ...) für den Fall an, dass es unvorhergesehene Probleme bei der Anmeldung oder Bestätigung gibt. Dies kann sich auch als wichtiger Rückkanal entpuppen, um Fehler oder Verbesserungsmöglichkeiten im Prozess zu identifizieren. Noch eleganter ist die Nennung eines persönlichen Beraters oder Betreuers mit Kontaktdaten für Rückfragen, sofern dies im Einzelfall passend oder möglich ist.
  • Betreff & Absender Achten Sie in der Aktivierungs-E-Mail auf einen aussagekräftigen Betreff, der zur Handlung auffordert, wie z. B. "Bitte E-Mail-Adresse bestätigen". Der Absender-Name wird meist als Erstes gesichtet und sollte daher für Wiedererkennung sorgen. Ferner empfiehlt es sich, von Beginn an einen kosistenten Absender zu wählen - einschließlich der Aktivierungs-E-Mail. Bieten Sie dem Interessenten auch in der Aktivierungs-E-Mail eine Feedback-Möglichkeit - bitte keine noreply@...-E-Mail-Adresse... E-Mail-Marketing ist Dialogmarketing!
  • Aktivierungslink Es existieren Double Opt-In-Verfahren, bei denen die Bestätigung nicht über einen Klick, sondern über eine leere Antwort-E-Mail erfolgt. Die Klick-Variante ist allerdings etabliert, verständlicher und weniger fehleranfällig und sollte daher vorgezogen werden. Achten Sie darauf, dass der Aktivierungs-Link nicht zu lang ist, da sonst die Gefahr besteht, dass die Zeile umgebrochen wird und der Link nicht mehr funktioniert. Für diesen Fall sollte eine passende Hilfe angeführt werden, wie z. B. "Sollte der Link nicht funktionieren, kopieren Sie bitte beide Zeilen und fügen Sie sie in die Adresszeile Ihres Browsers ein".
  • Aktivierungs-E-Mail Achten Sie darauf, dass der Bestätigungs-Link auch im Vorschaufenster mit geringer Höhe gut sichtbar ist und hervorsticht (vgl. vorangegangener Beitrag).
  Wie sind Ihre Erfahrungen - gibt es weitere Tipps? :-)